TRAUREDNERIN LOTTE
TRAUREDNERIN LOTTE

RITUALE

Eine Freie Trauung ist nicht nur eine schöne Möglichkeit, sich das JA-WORT in einer persönlichen Zeremonie zu geben, es ist auch die Möglichkeit ein romantisches Ritual einzubauen, bei dem die Familie und die Freunde mit einbezogen werden.

 

Hier ein paar Beispiele für Rituale, ist aber euer Ritual nicht dabei entwickeln wir gemeinsam ein passendes, das zu eurer Geschichte oder zu eurem Hochzeitsmotto passt.

Das Band der Eheringe

Zieht eure Ringe auf ein langes Band, passend zu Eurem Farb-Motto auf und legt dieses durch die Sitzreihen. Jeder Gast kann die Ringe nun einmal in den Händen halten und mit guten Wünschen besprechen. Anschließend werden die Ringe auf dem Band zum nächsten Gast und immer weiter von Gast zu Gast weitergereicht. Ihr könnt natürlich auch ein schönes Ringkissen, eine Schatulle oder etwas passendes zum Motto dafür nehmen.

 

Sandritual

Bei diesem Ritual füllen Braut und Bräutigam Sand aus zwei hübschen Glas Gefäßen in ein Drittes. So wie der Sand dann nicht mehr getrennt werden kann, so kann auch das Brautpaar niemand mehr auseinander bringen. Das Sand-Ritual bietet eine wunderbare Möglichkeit um in der freien Trauzeremonie die Verbindung des Brautpaares darzustellen und den ersten Schritt in das gemeinsame Leben darzustellen. Das Hochzeitspaar lässt den Sand (jeder jeweils seine Farbe) ineinander fließen. Dabei entsteht ein ganz individuelles einzigartiges Kunstwerk, das durch das Zusammenspiel beider Farben erst entstehen kann. Zugleich sind aber beide Farben noch voneinander unterscheidbar. Denn auch in der engen Vereinigung der Ehe verschmilzt man ja nicht mit dem Partner, sondern behält auch weiterhin seine Individualität! Eine weitere Variante: Ein großes Gefäß nehmen, und kleine mit Sand gefüllte Behältnisse an die Gäste verteilen, die dann auch nach Euch das große Behältnis mit dem Sand befüllen mit einer dritten Farbe. Das Symbolisiert den gemeinsamen Lebensweg von Euch und von Euren Liebsten.

 

Grußsteine

Verteilt flache Steine zusammen mit bunten wasserfesten Stiften an eure Gäste – mit nur einem oder zwei Worten oder einem Symbol kann jeder Gast dann euch als Brautpaar seine Wünsche für die Ewigkeit auf einem Stein festhalten. So ist jeder eurer Gäste mit in die Zeremonie einbezogen, ohne dass er etwas sagen muss. Während der Zeremonie können die Steine dann in einem Korb eingesammelt werden. Und so seid auf einmal steinreich – an guten Wünschen! Legt diese doch auf eure Terrasse oder dekoriert damit den Balkon oder einen besonderen Ort.

 

Das Eheversprechen

Wer Liebes-Worte selbst zu Blatt bringt und diese an der Zeremonie vorliest, sorgt dafür, das kein Auge trocken bleibt, Wetten? Wenn ihr aber nicht so gut im niederschreiben persönlicher Dinge und Liebesbekundungen seid, helfe ich gerne.

Die Zeitkapsel

Jeder Gast bekommt einen hübschen Zettel, auf den er gute Glückwünsche schreibt. Diese Wünsche werden während der Zeremonie in eine Zeitkapsel gegeben, die dann gemeinsam vom Brautpaar vergraben wird, zb bei einem Wanderausflug, währen der Flitterwochen oder im Garten. Die Trauzeigen legen dann den Zeitraum fest, in dem die Kapsel wieder ausgegraben wird und ihr so das erste Mal die Glückwünsche und andere Überraschungen seht. Eine weitere Variante: Ihr weist die Gäste schon vorab darauf hin einenkleinen Gegenstand oder Wüsche mitzubringen, die dann mit der Kapsel vergraben werden. So hat jeder der Familie und Freunde die möglichkeit etwas ganz persönliches mit einzubringen.

Heiße Liebe

Bei diesem Ritual schreiben die Gäste ihre Wünsche auf einen Zettel und lassen diese dann im Feuer aufgehen. Der Rauch steigt auf und umgibt alle mit einem besonderen Zauber. In die Feuerschale kann man neben Holz auch noch Kräuter geben, das duftet dann besonders gut. Dieses Ritual wirkt sehr mysteriös und passt wunderbar zu rustikalen Hochzeiten.

 

Herzpuzzle

Ein besonderes Ritual, was in Erinerung bleibt: Verteilt Puzzleherzen auf den Stühlen. Während der Zeremonie bekommen die Gäste dann die Gelegenheit nette Wünsche oder Symbole oder Gemälde auf dem Puzzleiteil zu verewigen. Im Anschluss an die Zeremonie wird es dann spannend für die Gäste und auch für euch: das Puzzle wird zusammengesetzt und alle entdecken, wie sich die einzelnen Teile mit ihren ganz unterschiedlichen Texten oder Malereien zu einem schönen und stimmigen Bild fügen.

 

Bäumchen pflanzen

Ein Bäumchen wird symbolisch während der Zeremonie "gepflanzt" und sollte dann an einem besonderen Ort in die Erde gesetzt werden. Verteilt an jeden Gast ein Säckchen mit bunter Erde oder bunten Steinen, passend zu eurem Motto, was dann währen der Zeremonie mit einem romantischen Lied mit an den Baum gestreut wird. So sind die Gäste dann in die Zeremonie mit einegbunden. 

 

Seifenblasen, Blumenblüten und Glöckchen

Beim Auszug des Brautpaares streuen Kinder oder ausgewählte Gäste vor euch Blütenblätter. Was auch eine Möglichkeit ist: Die Gäste stehen im Spalier mit Seifenblasenflaschen in der Hand, welche dann auf das Paar regnen oder Wedding Wands, deren Glöckchen dann klingen.

 

 

Brot brechen

Ein sehr traditionelles Ritual ist das Brot brechen: hierbei wird ein neues Familienmitglied in der Familie herzlich willkommen geheißen. Jeweils einer von der Familie von Braut und Bräutigam kommt mit einem Tablett, Teller oder ähnlichem mit frischen Brot und Wasser zum baldigen Ehepaar. Das Brot wird gebrochen indem je die Schwiegerfamilie mit dem Neumitglied das Bfot auseinederreißt, und gegessen dazu wird ein Schluck Wasser getrunken. Somit ist der jeweilige heiratende dann ein  Teil der Familie des anderen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Presseagentur Lotte

E-Mail